Verlagsstarter

Verlagsgründung für Anfänger

Verlagsstarter header image 2

Buchmesse Leipzig, Karrieretag, Bilder

March 13th, 2009 by Dorothea

Schlafstaette der Berichterstatter: Wohnwagenkolonne

Schlafstaette der Berichterstatter: Wohnwagenkolonne

Buchmesse für Beginner

Ach, ist das schön: in zwei Stunden dort gewesen, erstmal auf dem falschen Parkplatz abgestellt und deshalb dann die Medien(hinter)gasse langgelaufen (siehe links),Ticket gekauft und erklärt, dass wirklich Verlagsstarter auf dem Schild stehen soll und sonst nix,

natürlich das Wasser im Auto vergessen und dann völlig dehydriert im ersten Podium des Karrieretags dringesessen.

Alles davon vergessen außer das Abschlusswort zur Buchmesse (und das jetzt schon!) vom Herrn des Oetinger Verlages (ich zitiere sinngemäß): in der Buchbranche zu arbeiten, ist das allercoolste, was einem in Deutschland passieren kann. ( So ähnlich hat das übrigens auch schon der Herr Wagenbach erzählt)

Junge Verlagsmenschen – der Karrieretag

In der zweiten Runde gings dann um junge Karrieren in Verlagen; dazu waren zwei

Podiumsdiskussion Karrieretag

Podiumsdiskussion Karrieretag

(Junior im einen Fall) Lektorinnen aus München angereist, die sich auch bei den bereits erwähnten Jungen Verlagsmenschen engagieren.

Spannend dabei: während die eine ganz straight aus der Schule raus das Lektorat angestrebt hat, guckte sich die andere breiter gestreut um – funktioniert also beides. Nötig dafür: Initiativbewerbungen rausschicken und die Leute anrufen, auf Buchmessen gehen und auf die Stammtische von den jungen Verlagsmenschen. Netzwerken!!! Als problematisch entpuppte sich mal wieder die Frage nach dem unbezahlten Praktikum und dem unterbezahlten Volontariat …

Wäre hübsch, wenn sich da mal was ändern würde, denn -auch das ein Fazit der Veranstaltung: die Verlage sind auf den jungen kreativen Nachwuchs angewiesen. Das Credo vom “wenig Verdienst, aber dafür arbeiten wir ja an schönen Büchern” (und essen deswegen weniger) zieht allerdings nicht mehr.

Vorstellung Hoerbuchpreis

Vorstellung Hoerbuchpreis

Im dritten Podium hab ich dann gelernt, dass ein Quereinsteiger Verleger, nämlich der Herr Freitag, vom schwarzerfreitag-Verlag (heute ist übrigens Freitag der 13, aber ich bin ja nicht abergläubisch) inzwischen vier Jahre Bücher macht und irgendwann so gefrustet war über die fehlende Wahrnehmung, dass er kurzentschlossen seinen eigenen Onlinebuchladen aufgemacht hat. Tubuk war geboren, super Sache.

Als es anschließend aber ums eBook gehen sollte, hab ich beschlossen, mich doch noch anderweitig umzugucken.

Auf dem Weg ins Hörbuch-Forum – die Preisträger 2009 stehen fest (Hörbücher wären schon eine spannende Sache für uns) hab ich ein paar nette Leute getroffen, eine Autorin, die mir sehr charmant ihr Buch vom Stand weg geschenkt hat (vielen Dank nochmal, ich freu mich schon aufs Lesen), eine Lektorin, die mir gute Tipps gegeben hat und dann natürlich all diese Bücher!

Manga, Comic und Cosplay in Leipzig

Cosplay Gruppe in Leipzig

Cosplay Gruppe in Leipzig

Die eigentliche Sensation sind aber die Manga und anderen Comic – Fans, die in Leipzig ja eine

eigene Halle haben und sich so richtig ins Zeug legen. “Ins Zeug” ist dabei wortwörtlich zu verstehen,

denn hier gehts drum, sich möglichst toll zu kostümieren – Cosplay heißt das, als Visual Kei hab ichs kennengelernt.

Rechts eine Kostprobe, verständlicherweise wirft man sich dann auch gerne in Pose und lässt sich bewundern. Und das ist sogar institutionalisiert, sozusagen:

“Bereits zum siebten Mal gibt es das Leipziger Cosplay, bei dem die Teilnehmer Szenen ihrer Lieblingscomics auf der Bühne nachspielen, tanzen und Lieder aus Anime-Filmen singen.

Alle Teilnehmer des Cosplay erhalten am Samstag freien Eintritt, alle anderen Kostümierten können während der gesamten Messelaufzeit eine Tageskarte für Cosplayer für 7,50 Euro an der Tageskasse kaufen.” (zitiert nach Comics in Leipzig, anmelden kann man sich hier.)

Und was ist sonst noch so passiert:

ich hab eine neue Wochenzeitung, Freitag, kennengelernt, die muss ich jetzt noch genauer unter die Lupe nehmen (aber schon witzig, dass gleich nochmal Freitag – schwarzerfreitag, Freitag, die donnerstags erscheint, Freitag der 13. – ich weiß  ja nicht), oh, und das Wichtigste hätte ich jetzt fast vergessen:

Die Leseinsel der Independent Verlage

Leseinsel der jungen Verlage

Leseinsel der jungen Verlage

… sah so aus, es liest gerade Monika Rinck für den kookbooks Verlag.

Leider hab ich mir wohl auf dem Weg zur Messe (ohne Frühstück Autofahren – keine gute Idee) eine Fischvergiftung via Hühnerbrötchen zugezogen. Jedenfalls

bin ich um fünf bis aufs Übelkeitsgefühl glücklich von dannen gezogen und freu mich schon aufs nächste Jahr, wenn wir hoffentlich komplett dabei sind!

Schlagworte:   · · Keine Kommentare

0 Kommentare bislang ↓

  • Hörbücher? Gute Sache!

  • Ja, auf alle Fälle. Wobei ich selbst eigentlich viel zu ungeduldig für Hörbücher bin – lese viel lieber selbst. Die Preisträger des Hörbuchpreises habens allerdings in sich: orginal Stammheim-Prozess-Aufnahmen, Irm Hermann und Célines Reise ans Ende der Nacht – klingt vielversprechend!